EnglishGerman
EnglishGerman

Worauf sollte beim Ausleihen von Kanu, Kajak und SUP geachtet werden

Ausleihen von Kanu

Kanu- und Kajakfahren, aber besonders das Stand Up Paddling (SUP) haben in den vergangenen Jahren enorm an Beliebtheit zugenommen und haben sich von Nischen-Sportarten zu etwas Breitentauglichem entwickelt.

Das heißt, die kostspielige Ausrüstung kann mittlerweile auch an vielen Stellen für eine gewisse Zeit ausgeliehen werden, um in den Genuss des Paddelns auf dem Wasser zu kommen.

Warum ein Kanu, Kajak oder SUP ausleihen?

Die Ausrüstung für ein Kanu, Kajak oder auch für ein SUP ist hinsichtlich der Kosten nicht zu unterschätzen. Darum stellt sich zu Beginn für viele oft die Frage: Lohnt sich ein Kauf überhaupt?

Für Neulinge macht es auf alle Fälle Sinn, sich diese Ausrüstung zu Beginn eher auszuleihen, um ein Gefühl für die richtige Handhabung zu bekommen und zu probieren, ob die Sportarten überhaupt das Richtige für einen selbst sind und welche Materialien und Typen am besten zur eigenen Person passen.

Auch wenn die Ausrüstung bei guter Pflege jahrelang hält, ist sie dennoch recht kostspielig. Deshalb sollten sich auch jene, die nur selten paddeln oder paddeln wollen, darüber Gedanken machen, sich die Ausrüstung nur auszuleihen.

Welches Gerät für welche Bedürfnisse?

Auf diese Fragen gibt es nur eine Antwort: Selbst ausprobieren in einem Schnupperkurs! Wer sich noch nicht entschieden hat, wie und wo er oder sie genau mit dem Kajak, Kanu oder SUP paddeln möchte, sollte sich nicht gleich ein eigenes Gerät kaufen.

Wer überhaupt erst am Anfang steht, für den ist es oft ideal, sich ein Modell im Zuge eines Schnupperkurses auszuleihen. Hier gibt es meist die gesamte Ausrüstung für die Dauer des Kurses und Interessierte bekommen Tipps und wichtige Hinweise von Profis.

SUP: auf die Eigenschaften achten

In der Regel können die Verleiher Interessierte auf das am besten geeignete Board hinweisen. Wichtig bei der Wahl eines SUPs sind etwa die Maße des Boards. Diese sind oft in Inch und Feet angegeben, also am besten das Smartphone zur Umrechnung bereithalten. Sie beeinflussen die Stabilität und auch, wie viel Gewicht das Board tragen kann.

Je nach Gewässer (Wellen, ruhiges Wasser) sind unterschiedliche Längen empfehlenswert. Kurze Boards sind wendiger und gut fürs Wellenreiten geeignet, lange Boards sind schneller, dafür aber weniger wendig. Bei den mittellangen Boards gibt es die meiste Auswahl, in ihren Eigenschaften liegen sie zwischen kurz und lang.

Außerdem müssen sich Interessierte zwischen aufblasbaren und festen Boards entscheiden. Über die Vor- und Nachteile sollte der Verleiher Bescheid wissen. Wer auf der Drau SUPen möchte, sollte Erfahrung mit Fließgewässer mitbringen. Für den Kanu- oder Kajakausflug auf der Drau, sind nicht unbedingt Vorkenntnisse notwendig.

Ausleihen von Kanu

Die verschiedenen Etappen des Drau Paddelweges in Kärnten eignen sich perfekt für Kanu und Kajak. Das Ausleihen von Kanu oder Kajak ist supereinfach und bestens organisiert.

Paddelanfänger fühlen sich im Kanu mit einer zweiten Person meist sicherer, während Sportliche, die Wert auf eigenes Tempo legen, gleich mit dem Kajak los legen.

Das Team vom Drau Paddelweg berät gerne, zu welcher Tour welches Boot am besten passt. Und wer ganz sicher gehen will, startet zuerst mit einer geführten Tour.

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email